Dirigentenanfängerkurs - Die Grundlagen des Dirigierens

Dirigentennachwuchs gesucht - und gefunden?

 

Die Musikkapellen und Trommlerzüge des Landkreises Garmisch-Partenkirchen sorgen mit Auftritten zu weltlichen wie geistlichen Anlässen für eine stets würdige Umrahmung und  leisten mit ihrer ständigen Präsenz in der Öffentlichkeit einen wichtigen Beitrag zum kulturellen Leben einer Ortschaft und darüber hinaus.

Dass es hierzu neben großem zeitlichen Aufwand und Idealismus auch entsprechend gute Musikanten benötigt, die hierfür ausgebildet werden müssen, ist selbstverständlich. Gerade in diesem Bereich unterstützen die Vereine ihren musikalischen Nachwuchs über Jahre hinweg und scheuen weder Kosten noch Mühen.

Doch was ist mit den Personen, die die Musikkapellen musikalisch leiten? Wer wird den dereinst abtretenden Dirigenten einmal ersetzen, ohne dass Abstriche in der Qualität hingenommen werden müssen?

Um hier Abhilfe zu schaffen, veranstaltete der Bezirk Werdenfels im Musikbund von Ober- und Niederbayern (MON) in den Räumlichkeiten der Blaskapelle Unterammergau einen Schnupperkurs, um interessierten Musikanten einen Einblick in die Arbeit eines Dirigenten zu geben und es ihnen zu ermöglichen, einmal "auf der anderen Seite zu stehen".

Bernd Schuster, Bezirksdirigent des Nachbarbezirks Oberland, erläuterte insgesamt 22 Teilnehmern der Kapellen aus Unterammergau, Bad Kohlgrub, Garmisch, Bad Bayersoien, Mittenwald, Wallgau, Schönberg, Saulgrub und Altenau die Handhabung des Taktstockes als äußeres Zeichen des Dirigenten. Weitere Schwerpunkte waren pädagogische und methodische Grundsätze, wie die Gestaltung einer Probe, praktisches Umsetzen eigener Klangvorstellungen oder Motivierung der Musikanten. Bei der Konzeption dieser Veranstaltung wurde auch Wert darauf gelegt, dass es kein Prüflehrgang sein sollte, um den Teilnehmern eine möglichst lockere und drucklose Atmosphäre zu bieten. Unterstützt wurde Schuster durch den Bezirksleiter Werdenfels, Josef Felix, sowie die stellvertretende Bezirksdirigentin Werdenfels, Angelika Maier.

Als Lehrgangsorchester stand die Jugendkapelle Ammertal zur Verfügung, um das theoretisch Gelernte in die Praxis umzusetzen. Mit einem Choral, einem Marsch und einer Polka sammelten die Kursteilnehmer erste Erfahrungen als Dirigenten und mussten übereinstimmend zugeben, dass das "Vorne-Stehen" nicht mit dem Spielen eines Instrumentes im Orchesters zu vergleichen und nicht so einfach ist, wie es oftmals aussieht.

Schuster: "Falsch dirigieren kommt oft vor, aber die nächste Zählzeit Eins kommt bestimmt."

In einer ersten Befragung nach Kursende äusserten alle Teilnehmer ihre Zufriedenheit über die gewonnenen Erfahrungen und einige konnten sich vorstellen, eine weiter führende Ausbildung in Richtung des vom MON angebotenen C3-Kurses zu beginnen. Ein erster Ansatz zur Sicherung der Zukunft der örtlichen Musikkapellen und Trommlerzüge.

 

Stefan Jahnke


« vorherige Nachricht

Nächste Termine

Infoseite Leistungsabzeichen

Vereinsverwaltung